Lässt Du Dich auf eine Kinderwunschbehandlung ein, kommen viele Termine im Kinderwunschzentrum auf Dich zu. Bei meinen zwei IUI-Zyklen waren das z.B.  

  • 2 – 3 Ultraschallkontrollen in der ersten Zyklushälfte (es können aber auch mehr sein)
  • Die Insemination selbst 
  • Der Schwangerschaftstest

Wird bei Dir eine IVF oder ICSI gemacht, hast du statt der Insemination sogar zwei Termine: einen für die Entnahme der Follikel und einen für die Rückübertragung der Embryonen. 

Du siehst: da kommt einiges zusammen und, wenn Du Pech hast, musst Du da sogar mehrmals durch. Mein Hauptproblem waren aber nicht die Termine selbst, sondern meine Arbeit bzw. die Frage: Was soll ich nur meinem Chef sagen? Wie soll ich begründen, wieso ich über mehrere Wochen immer wieder später zur Arbeit komme?

In den zwei Zyklen musste ich mir gezwungenermaßen Ausreden einfallen lassen. Zwei davon habe ich selbst angewendet und die anderen drei habe ich von Freundinnen in der gleichen Situation gehört.  

Was sich von selbst verstehen sollte: ich möchte Euch nicht zur Unwahrheit animieren. Mir liegt es gar nicht, von der Wahrheit abzuweichen – andererseits ist es ein Thema, das man aus sehr guten Gründen nicht mit seinem Chef diskutieren möchte (und übrigens auch nicht diskutieren muss).

Meine 5 glaubwürdigsten Ausreden

Ausrede # 1: Ich habe Zahnarzttermine

Was mir schnell klar war: Ich brauche ein wiederkehrendes gesundheitliches Problem, damit ich mit dieser Ausrede auch wirklich mehrere Termine abdecken kann. In meinem ersten IUI-Zyklus habe ich deswegen vorgegeben, dass ich Probleme mit mehreren Zähnen habe und deshalb auch mehrere Zahnarzttermine wahrnehmen muss.

Ausrede # 2: Ich habe Physiotherapie

Auch hier ist ja üblich, dass man nicht nur einmal zum Physiotherapeuten geht. In meinem zweiten IUI-Zyklus hatte ich deswegen angeblich ein Problem mit meinem Nacken und musste regelmäßig zur Krankengymnastik.

Ausrede # 3: Ich habe eine Magen-Darm-Grippe

Diese Ausrede wäre für mich nur zweite Wahl. So kann man sich zwar eine Woche krankschreiben lassen und ganz gemütlich die Termine in der ersten Zyklushälfte wahrnehmen. Aber was ist, wenn man seine Kollegen nicht für eine Woche im Stich lassen möchte?

Ausrede # 4: Ich habe einen Eingriff beim Gynäkologen

Diese Ausrede hat den Vorteil, dass sie recht nah an der Wahrheit dran ist. In der Regel bekommst du bei gynäkologischen Problemen außerdem keine weiteren Rückfragen gestellt. Und: Du kannst mit Vorbesprechung, Voruntersuchung, Eingriff und Nachkontrolle einige Termine abdecken. Nachteilig ist meiner Meinung nach, dass manche pfiffige Chefin vielleicht den richtigen Riecher hat und ahnen könnte, dass es um eine Kinderwunschbehandlung geht. Vielleicht ist Dir das aber auch egal?

Ausrede # 5: Ich muss zur Blutentnahme wegen Schilddrüsenunterfunktion

Bei dieser Ausrede ist vorteilhaft, dass sie gleich nahelegt, wieso man unbedingt morgens früh zum Arzt muss. Außerdem sind häufige Blutentnahmen in so einem Fall nicht unüblich.

Fazit

Du siehst, man muss kreativ sein. Da ich ein ehrlicher Mensch bin, fiel mir das Lügen aber super schwer und ich hatte immer ein schlechtes Gewissen. Mir war deswegen auch wichtig, die angeblichen gesundheitlichen Probleme nicht auszuschmücken. 

Denkbar ist natürlich auch, dass Du einfach die Karten auf den Tisch legst – d. h. Du weihst Deinen Chef ein und erzählst ihm von Deinem Problem. Das hängt natürlich stark von Eurem Verhältnis und Deiner Situation auf der Arbeit ab.

Wie seid Ihr vorgegangen? Schreibt mir gerne Eure besten Ausreden in die Kommentare. Und: Wer von Euch war ehrlich und wie hat Euer Chef darauf reagiert?

Ich wünsche Dir eine baldige Schwangerschaft!

Deine 

Julia Cathérine